Mass Customization: So gelingt Ihr Business mit personalisierten Produkten

Mass Customization

Was bedeutet Mass Customization?

Der Kunde gestaltet sein eigenes Produkt! So in etwa lässt sich der Begriff der Mass Customization auslegen. Das individualisierte Massenprodukt wäre die eigentliche Übersetzung. Beide Phrasen bedeuten die Abkehr vom einheitlichen Produkt für eine breite Masse und deuten an, dass sich die Kundenwünsche erheblich verändert haben. Das Auto der Zukunft rollt nicht mit 1.000 anderen Modellen gleicher Bauart und Ausstattung an den Bändern vorbei. Stattdessen kennt das Produkt “Auto” schon beim Anlegen der ersten digitalen Identität seinen zukünftigen Käufer.

Was für das Auto bereits geschehen ist, vollstreckt sich nun in anderen Branchen und die Mass Customization gewinnt als Trend an Fahrt. Die zwei unterschiedlichen Produktionskonzepte, Massenfertigung und Individualfertigung, sind nur auf den ersten Blick ein Widerspruch. Früher undenkbar, erhöht die Digitalisierung und der Einsatz innovativer Technologien den Aktionsradius der Hersteller und bietet Kunden ein neuartiges Einkaufserlebnis.

Individuelle Klasse statt Masse

Beim harten Kampf um Kunden und Marktanteile dürfen auch Sie keine Trends verpassen. Bieten Sie Ihren Kunden etwas Besonderes an, wobei Sie hier nicht nur an Neukunden denken dürfen. Individuell gestaltete und personalisierte Produkte drängen mit großem Zukunftspotenzial auf den Markt. Kunden verspüren zunehmend das Bedürfnis, sich mit personalisierten Produkten von der Masse abzugrenzen und setzen damit stärker auf ihre Rolle als Individuum in der Gesellschaft.

Den Kunden gehört die Macht, daran sollte kein Unternehmer mehr zweifeln. Sie fordern viel mehr von Produkten und erwarten, dass die Hersteller und Händler auf individuelle Wünsche eingehen. Was müssen Sie tun, um am Markt Bestand zu haben, auch wenn sich dieser großen Umbrüchen unterwerfen muss?

Vorweg: Sie brauchen nicht das ganze Portfolio umzustellen! Sehen Sie personalisierte Produkte im Rahmen der Mass Customization als Ergänzung zum bisherigen Sortiment an. Implementieren Sie die veränderte Nachfragestruktur in Ihre Unternehmensstrategie und machen Sie Ihren Kunden Produkte mit Individualisierung zugänglich.

Individualität und Einzigartigkeit sind gefragt

Lebenssituationen, Überzeugungen, Bedürfnisse und Geschmäcker ändern sich, genauso wie das Leben an sich. Was liegt da näher, als die Produkte an diese Veränderungen anzupassen und dafür den Kunden nie aus den Augen zu verlieren, unabhängig davon, in welcher Situation er sich gerade befinden?

Mass Customization gelingt dank moderner Herstellungsverfahren und entsprechender Software zur Steuerung der Prozesse. Ein ERP-System wie das von reybex vereint bereits heute alle Aspekte, um das Produktionskonzept nahtlos in bestehende Abläufe zu integrieren. Es gibt zwei Arten von Mass Customization:

1) Soft Customization

Bei dieser Methode erfolgt die eigentliche Individualisierung nicht im Produktionsprozess, sondern anschließend. Der darauffolgende Schritt lässt sich wiederum in drei Kategorien einteilen:

  • Die Selbstindividualisierung beschreibt ein Produkt, dass zwar bei der Auslieferung immer den gleichen Status oder Zustand hat, jedoch vom Kunden Zuhause oder im Büro personalisiert wird. Software ist hier ein anschauliches Beispiel, denn sie findet als Standardversion ihren Weg vom Hersteller zum Kunden. Dieser nimmt erst am Computer individuelle Einstellungen vor und personalisiert damit seine Software auf individuelle Bedürfnisse.
  • Wenn der Handel ein Rohprodukt erhält und aus diesem dann nach den individuellen Wünschen des Kunden ein Produkt herstellt, spricht man von der Individualisierung im Handel oder Vertrieb. Der Begriff Point-of-Delivery gibt an, dass die Individualisierung am Verkaufsort erfolgt. Zur besseren Veranschaulichung dieses Produktionskonzeptes, nehmen wir einen Standardartikel, etwa ein Holzbrettchen, dass durch die Abänderung bestimmter Produkteigenschaften zum individuellen Produkt wird. Das Holzbrettchen erhält in diesem Falle eine Gravur oder ein Motiv eingebrannt.
  • Bei der Modularization kann ein Produkt auf Basis von modularen Elementen wie in einem Baukastensystem auf die individuellen Wünsche des Kunden angepasst werden. Ein Fertighaus ist ein solches Produkt, denn der Grundriss steht fest, aber der Kunde kann sich über vorgefertigte Elemente sein Traumhaus zusammenstellen. Die Vorfertigung erlaubt eine Kostensenkung, das modulare System erlaubt die größere Kundenindividualität.
  • Time-based Management bedeutet, dass zwar massenhaft Produkte vorgefertigt werden, sie jedoch vor dem Versand an den Kunden individuelle Eigenschaften erhalten. Der Begriff sagt eigentlich aus, dass Prototypen in großen Losgrößen kurzfristig hergestellt werden. Das Konzept ist den verkürzten Produktlebenszyklen geschuldet.
Sidebar

2) Hard Customization

Das Produktionskonzept der Hard Customization sagt aus, dass der Kunde in den Fertigungsprozess einbezogen ist. Er kann seine individuellen Vorstellungen und Wünsche einbringen, die bei der Fertigung bereits realisiert werden. Die Konfiguration des neuen Autos ist ein solches Produkt, denn über Konfiguratoren der Hersteller stellt sich der Kunde sein Auto individuell zusammen und erst danach geht es genau so in die Produktion.

Mit konsequenter Transformation zu Mass Customization

Moderne Fertigungsprozesse und digitale Technologien erlauben die Mass Customization. Die auf den Kunden abgestimmte Massenfertigung kommt den Wünschen der Kunden entgegen, die sich nach Produkten sehnen, die ihre Persönlichkeit ausdrücken. Mit modernen Software-Lösungen lassen sich Prozesse und Produktion so optimieren, dass Sie individuelle Kundenwünsche berücksichtigen können, ohne dabei zu hohe Kosten zu verursachen.

Durch Unterstützung von Künstlicher Intelligenz und Predictive Production entstehen am Ende des Produktionsprozesses zahlreiche Individualprodukte mit deutlich verbessertem Mehrwert für den Kunden. Die Mass Customization ist der höchste Grad der Individualisierung und das Konzept wird besonders häufig, aber nicht nur, in der Bekleidungsindustrie verfolgt. Die Fertigung von Unikaten ist ein typisches Produkt aus der Mass Customization und möglich geworden, durch bessere Roboter und Maschinen. Sie sind flexibler geworden und können sich schneller auf neue Vorgaben einstellen. Es lassen sich verschiedene Komponenten kombinieren und so problemlos austauschen, was die individuelle Produktion ermöglicht.