Dropshipping – So machst du Umsatz mit geringem Risiko

Erstellt von Silke Reimers |

Dropshipping - das ist Online Handel mit geringen Risiken. Ein Kunde bestellt einen Artikel in deinem Online Shop. Du gibst die Bestellung an einen Dropshipping-Dienstleister (normalerweise ist das der Hersteller oder ein Großhändler) weiter und er schickt die bestellte Waren unter deinem Namen an den Kunden. Deine Vorteile: Du sparst dir Lagerhaltungskosten, die Versandabwicklung und kannst dein Sortiment erweitern. Worauf du beim Dropshipping achten solltest, erfährst du hier.

 

Beim Dropshipping – auch Streckengeschäft oder Direktversand genannt – fungierst du als Vermittler von Waren, die bei einem anderen Händler oder beim Hersteller im Lager liegen. Geht eine Bestellung bei dir ein, wird die Ware unter deinem Namen von dem Fremdlager aus an den Kunden verschickt. Das geringe finanzielle Risiko macht Dropshipping besonders für junge Menschen und Einsteiger in den Online Handel interessant. Aber auch als Sortimentserweiterung deines bestehend Online Handels Unternehmens eignet sich die Dropshipping-Methode bestens. Die Kapitalbindung, die durch die Lagerhaltung von Artikeln entsteht, entfällt und die Anfangsinvestitionskosten halten sich in überschaubaren Grenzen. Des Weiteren gibst du die Versandabwicklung ab, was eine große Zeitersparnis bedeutet.

Verlässliche Partner sind die halbe Miete

Du stehst als Händler in der Pflicht. Daher gilt es als oberstes Gebot, dass du einen verlässlichen Dropshipping-Dienstleiser findest. Es gehört ein großes Stück Vertrauen dazu, dass du die Versandabwicklung aus der Hand gibst. Neben dem Versand muss dein Dropshipping-Partner  Reklamationen und Retouren verlässlich durchführen. Gehe daher nur mit bekannten oder zuverlässigen Dropshippern eine Partnerschaft ein oder prüfe ihn genau auf Herz und Nieren.

Saubere Artikeldaten liefern Top-Ergebnisse

Je besser die Datenqualität der Artikelinformationen, desto besser kannst du die Waren in deinen Online Shops oder auf Online Marktplätzen positionieren und die Retourenrate niedrig halten. Lass dir – wenn möglich – die EAN-Codes, Artikelbeschreibungen und am besten die genauen Lieferzeiten geben von deinem Lieferanten. Diese Daten kannst du bequem in reybex verarbeiten. EAN-Codes sind sogar Pflichtangaben, wenn du die Artikel auf Amazon anbieten möchtest. Auch die Bestandsdaten müssen immer aktuell sein. Du benötigst dazu verlässliche Informationen von deinem Dropshipping-Dienstleister.

Niedrige Einstiegsschwelle - das kannst du auch!

Der Einstieg ins Dropshipping-Geschäft ist vergleichsweise einfach. Du benötigst einen Online Shop und Shops auf den großen Online Marktplätzen wie beispielsweise Amazon, eBay oder Rakuten. Deinen Online Shop baust du dir zum Beispiel leicht mit Shopware und steuerst die Artikeldaten, Kundendaten und Auftragsabwicklung ganz einfach mit reybex. Achte darauf, dass dein Shop ein responsives Design hat. Das bedeutet, er muss für die beste Ansicht und Funktionalität auf sämtlichen Endgeräten optimiert sein. Am besten passt die die Angebotsseiten an den Look deiner Dropship-Artikel an. Das macht deinen Auftritt attraktiv.

Automatisiere dein Dropshippping und lehne dich zurück - reybex macht's möglich

Richte deine Dropshipping-Artikel in reybex ganz einfach ein. Die Synchronisierung mit deinem Online Shop und den Online Marktplätzen übernimmt reybex automatisiert. Sobald eine entsprechende Bestellung bei dir eingeht, erkennt reybex, dass es sich um einen Dropshipping-Artikel handelt. An deinen Lieferanten geht automatisch eine E-Mail-Benachrichtigung mit der gewünschten Versandadresse und er verschickt den bestellten Artikel an deinen Kunden, ohne als Absender genannt zu werden.

8 Tipps für erfolgreiches Dropshipping

1. Marketing: Überlege dir, welche Artikel das beste Marketing Potenzial haben. Mache dir auch Gedanken darüber, wie du das Produkt auf den Markt bringst.

2. Zubehör: Verkaufst du Artikel mit vielen Zubehörteilen, dann kannst du deine Gesamtmarge verbessern.

3. Abnahme: Versuche Produkte zu finden, die nicht jedes Jahr durch neue Produktentwicklungen ersetzt werden.

4. Erschwerte lokale Versorgung: Verkaufst du Artikel, die auf lokalen Märkten schwer zu finden sind, erhöhst du deine Erfolgschancen.
Größe und Gewicht: Je kleiner die Artikel, desto leichter, und günstiger schickst sie dein Dropshipping-Dienstleiter an deine Kunden.

5. Hobbies: Menschen investieren viel Zeit und Geld in ihre Hobbies. Richte dein Angebot auf Hobby-Nischen aus.

6. Geschäfts-Kunden: B2B Kunden sind preisbewusste Einkäufer, die gerne Rabatte auf große Mengen in Anspruch nehmen. B2B-Kunden zeichnen sich durch Treue aus, wenn sie zufrieden sind.

7. Wiederholungs-Käufer: Regelmäßiger Umsatz ist wunderbar. Verkaufe Verbrauchsgüter, die regelmäßig benötigt werden. Deine Kunden werden automatisch zu dir zurückkehren, wenn wieder Bedarf besteht.

8. Social Media: Nutze Social Media Profile und biete deine Artikel auf Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter und Wanelo an. Hier erreichst du zusätzlich Kunden, die deinen Online Shop nicht finden würden. Auch mit geringen Werbebudgets erreichst du dort schon viel. Achte auf ein einheitliches Auftreten über alle Plattformen hinweg.


In unserem nächsten Blog-Artikel findest du weitere Informationen zum Dropshiping – insbesondere Tipps zu Problemlösungen im Umgang mit Retouren oder wie du einen verlässlichen Dropshipping-Dienstleister findest.

 

Möchtest du regelmäßig Informationen zu unseren Blog-Artikeln? Alle News bekommst du mit unserem Newsletter direkt ins Postfach!

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Zurück